"Wir stören die Totenruhe auf gar keinen Fall"

(Eickeloh). Im Rahmen einer Grabungsaktion untersuchte die "Archäologische Arbeitsgemeinschaft" am vergangenen Wochenende die Gruft der Adelsfamilie von Hodenberg an der Kirche in Eickeloh. Ihre Vermutungen wurden dabei bestätigt: Die von Hodenbergs bestatteteten ihre verstorbenen Familienmitglieder tatsächlich in einer Gruft an der alten Kirche. Einziges Ziel der Grabung war, die abuliche Substanz der Gruft festzustellen. Die freigelegten gebien der von Hodenbergs rührten die Mitarbeiter nicht an. Grabungsleiter Wilhelm Meyer: "Wir stören die Totenruhe auf gar keinen Fall."

WZ-LOGO.GIF (2658 Byte)